Alles über Autos - in Bild, Text und Video

Gepflegter Lack erhöht den Wiederverkaufswert des Autos

Der Lackzustand eines Autos hat großen Einfluss auf den Gesamteindruck.

Obwohl die Qualität der Lacke sich in den letzten 20 Jahren erheblich verbessert hat und Autolack nicht schon bereits nach wenigen Jahren stumpf und unansehnlich wird, sollte man der Pflege stets genügend Zeit widmen. Gepflegter Lack erhöht den Wiederverkaufswert erheblich. Potentielle Käufer werden aus dem optischen Zustand des Autos direkt auf den technischen Zustand schließen. Wirkt ein Auto gut gepflegt, wurde es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch technisch immer gut gewartet. Wenn man das Auto schnell und kostenlos verkaufen will, geht es einfacher, wenn der Wagen einen rundum gepflegten Eindruck macht
5 Tipps für eine effektive Lackpflege

1. Zunächst muss das Auto gründlich gereinigt werden. Nach dem Abspülen mit Wasser erfolgt das Einschäumen mit einem Auto-Shampoo.

2. Mit speziellen Intensivreinigern werden beispielsweise Baumharz oder andere hartnäckige Flecken entfernt. Auch für Insektenflecken oder Reste von Aufklebern gibt es spezielle Reiniger.

3. Jetzt folgt der eigentliche Lackreiniger, mit dem kleine Kratzer aufbereitet und der Lack insgesamt aufgefrischt wird. Der Reiniger wird mit Polierwatte oder einem weichen Tuch aufgetragen und muss zunächst trocknen. Danach wird der Belag gründlich abgerieben.

4. Nun ist der Lack vorbereitet für die Versiegelung, mit der Glanz und Farbtiefe dauerhaft erhalten werden. Mit einem Versiegelungswachs ist der Lack bis zu sechs Monaten geschützt. Eine Politur gleicht kleine Schrammen aus.

5. Wenn der Lack bereits verwittert ist, ist die Nanoversiegelung vom Fachmann eine Möglichkeit, dem Wagen neuen Glanz zu verleihen. Diese professionelle Versiegelung kostet bis zu 500 Euro und schützt den Lack ungefähr zwei Jahre.

Lackpflege bei älteren Autos – Besondere Anforderungen

Bei älteren Autos ist der Lack oft bereits so stumpf, dass die zuvor erwähnten Methoden der Autopflege nicht ausreichen. Hier kann eine Neulackierung oder eine Folierung die Lösung sein. Bei der Folierung wird der Lack mit einer Folie überzogen, um Lackschäden zu verbergen oder dem Auto eine ganz andere Farbe zu geben. Man kann aus unterschiedlichsten Designs wählen und so dem Auto einen individuellen Look verleihen. Die Folien lassen sich rückstandslos wieder entfernen. Die Folierung kostet bei einem durchschnittlichen Kleinwagen rund 1000 Euro. Eine Neulackierung ist satte 30 bis 50 Prozent teurer. Je nach Alter, technischem Zustand und Restwert des Autos muss man demnach abwägen, ob sich eine Neulackierung oder Folierung wirklich noch lohnt, oder nicht eher ein Verkauf infrage kommt.

 

Be Sociable, Share!

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Archive